Astro-Shop abenteuer-sterne.de

 

Shop ★ abenteuer-sterne.de


Astronomik UHC-Filter

Art.-Nr. 00051
€99,00
lieferbar
1
Artikelbeschreibung

Mich kann man live testen

UHC-Filter von Astronomik – Ein großer Zugewinn für die visuelle Beobachtung des Nachthimmels.


Dieser UHC-Filter für die visuelle Astronomie mithilfe von Binos/Doppelrefraktoren gefällt uns außerordentlich gut. Aus unserer Sicht gibt es aus langjähriger Erfahrung am Markt nur zwei gute Marken: Lumicon (USA) und Astronomik (Deutschland). Die Filter von Lumicon sind in den letzten Jahren allerdings (wegen Währung und Zöllen) derart im Preis gestiegen, dass wir uns entschieden haben, nur noch Astronomik-Filter anzubieten. Wer also einen guten UHC-Filter sucht, ist mit den Astronomik-Filtern bestens bedient aus unserer Erfahrung.


In vielen Beobachtungsnächten verglichen wir die UHC-Filter von Lumicon und Astronomik an Großferngläsern und großen Doppelrefraktoren und konnten kaum signifikante Unterschiede zwischen beiden Marken feststellen. Wohl aber im Vergleich zu den vielen Billig-UHC-Filtern aus Fernost. Bei hohen Vergrößerungen zeigt sich die exzellente Abbildungsqualität dieser tollen UHC-Filter, die wir uneingeschränkt zur visuellen Astronomie empfehlen können. Zudem haben alle günstigen/billigen UHC-Filter aus China (usw.) lange nicht eine derart harte Oberflächenvergütung, die definitiv als kratzfest zu bezeichnen ist. Dies hat nicht nur beim nächtlichen Umgang Vorteile, sondern vor allem auch beim Säubern. Hier muss man nicht aufpassen, dass irgendetwas verkratzt. Es macht aus unserer Sicht keinen Sinn, die optische Kette "Bino - Zenitprisma/Spiegel - Okular" am Ende durch einen billigen, leistungsschwächeren Filter aus Fernost kaputt zu machen. Gute Optik und Okulare erfordern nunmal auch einen guten Filter mit hoher Transmission und Abbildungsgüte.


Nutzen und Einsatzbereiche der UHC-Filter:

UHC-Filtern verbessern/erhöhen an Teleskopen ab mittlerer Öffnungsgröße (also ab ca. 3-4 Zoll) den Kontrast zwischen Himmelshintergrund und Emissionsnebeln, Supernova-Überresten und auch Planetarischen Nebeln signifikant. Die Erkennbarkeit von Details bei diesen Objektklassen erhöht sich stark. Dies geschieht, weil UHC-Filter die Emissionslinien von zwei (störenden) Lichtquellen blockieren: Zum einen die vom natürlichen Airglow erzeugten. Andererseits die von Natrium- und Quecksilber Nieder- und Hochdrucklampen (die wir Menschen zur nächtlichen Beleuchtung von Straßen usw. einsetzen). Zeitgleich lassen die UHC-Filter die für die Sichtbarkeit dieser Objektklassen entscheidenden Emissionslinien, nämlich H-beta und OIII, passieren. Im Großfernglas oder Doppelrefraktor eingesetzt, springt einen z.B. der Cirrusnebel förmlich an. Man sieht zwar merklich weniger Sterne mit eingeschraubten UHC-Filtern, dafür aber schälen sich Objekte dieser Klasse geradezu heraus aus dem Himmelshintergrund. Hantelnebel, Lagunennebel, Adlernebel machen mit eingeschraubten UHC-Filtern eine Riesenfreude (um ein paar Beispiele zu nennen). Bei hellem Stadtlicht sollte das Bino jedoch mindestens 4 Zoll Öffnung haben, damit eine Nutzung von UHC-Filtern sinnvoll ist. bei sehr dunklem Himmel bringt der Einsatz von UHC-Filtern hingegen auch bei noch etwas weniger Öffnung entscheidenden Gewinn.


Alle relevanten Daten/Vorteile zum visuellen UHC-Filter von Astronomik:

+ Tansmission: ca. 97%, und zwar jeweils für 486nm (H-beta) und 496 bzw. 501nm (je OIII)
+ Kontrastgewinn und Abbildungsgüte sind exzellent
+ Durchlassbereich: 480 nm - 505 nm (und: 654 bis über 700 nm; das ist aber visuell nicht relevant)
+ Optimale Lage der Transmission für alle Binos/Doppelrefraktoren (f/4 bis f/10)
+ Man sieht mehr Details und Sterne im Vergleich zu den meisten anderen Filtern am Markt
+ Auch für die Beobachtung aus der (hellen) Stadt geeignet (Binos ab etwa 10 cm Öffnung)
+ Für Binos ab etwa 3,5-4 Zoll (also ca. 8-10 cm) Öffnung geeignet (bei jeweils großer Austrittspupille)
+ In sehr hohem Maße kratzfest und alterungsbeständig
+ Filterdicke: 1 mm (mit allen Astronomik-Filtern homofokal)
+ 100% Made in Germany (was wir ausdrücklich unterstützen)


Anwendung:

Die meisten Okulare haben teleskopseitig ein 1,25 Zoll-Gewinde. Genau in dieses werden dann die 1,25 Zoll UHC-Filter eingeschraubt.


Hinweis bzgl. OIII-Filter an Binos/Großferngläsern:

Aus unserer Sicht lohnen OIII Filter (anstatt UHC-Filter) nur bei Binos/Großferngläsern bzw. Doppelrefraktoren ab etwa 5 Zoll Öffnung und nur unter gleichzeitig sehr dunklem Himmel. Letztlich muss das aber jeder für sich ausprobieren, ab welcher Öffnung ein bestimmter Filter einen Zugewinn darstellt. Beobachtet man viel an der Wahrnehmungsgrenze, dann lohnt ein OIII-Filter. Das macht man üblicherweise eher mit großen Öffnungen. An Großferngläsern und Binos ist bei 6 Zoll Öffnung im Normalfall Schluss (aus Kostengründen). Die Stärken solcher Geräte liegen in der Bildästhetik und im Seh-Genuss sowie in der Entspanntheit der Beobachtung. Das unterstützen OIII-Filter aus unserer Sicht nicht und stellen somit kaum einen relevanten Gewinn bei Binos dar. Bzgl. Bino/Doppelteleskope macht deren Einsatz erst ab ca 5-6 Zoll Öffnung wirklich Sinn (und stets sehr dunkler Himmel vorausgesetzt).



Auf den Merkzettel